Premium-Partner von

02/28/07

Jugend forscht-Landeswettbewerb Hamburg 2007: juFORUM e.V. verleiht Sonderpreis

Auf dem Hamburger Landeswettbewerb, der am 26. und 27. Februar auf dem Gelände der Beiersdorf AG stattfand, konnten die Vertreter von juFORUM eine Vielzahl interessanter Projekte bestaunen. Vom selbstgebauten Hochofen zur Eisenschmelze im heimischen Garten über Buckelwalflossen als Modell für Flugzeugflügel und Chaostheorie am Beispiel der Strömungsmuster in Sonnenblumenöl bis hin zu Flechten als Bioindikatoren für die Hamburger Luftqualität - die thematische Vielfalt der insgesamt 65 Projekte war beeindruckend. Keinesfalls leicht fiel daher die Auswahl eines Kandidaten für den Sonderpreis, mit dem juFORUM auf jährlich wechselnden Landeswettbewerben eine außergewöhnliche Arbeit im Bereich der Grundlagen- oder interdisziplinären Forschung prämiert.

Der Preis beeinhaltet in diesem Jahr eine kostenlose Teilnahme am JungforscherCongress 2007 in Göttingen und ein Taschengeld in Höhe von 100 EUR.

Während im Jahr 2006 die glückliche Preisträgerin eine Teilnehmerin des Wettbewerbs in Sachsen war, geht der Sonderpreis in diesem Jahr an Hendrik Müller (17) aus Hamburg. Mit seiner Arbeit zur "Analyse von Enzymaktivitäten der Hämolymphe aus Mytilus edulis" konnte Hendrik nicht nur die Jugend forscht-Jury überzeugen, die ihm einen 1. Preis im Fachgebiet Biologie verlieh, sondern auch die Vertreter von juFORUM, die sich von der wissenschaftlichen Tiefe und dem hohen methodischen Niveau seiner Arbeit beeindruckt zeigten. In seiner Arbeit studierte Hendrik die Funktion der Körperflüssigkeit (Hämolymphe) der Miesmuschel (Mytilus edulis) für die Immunabwehr dieses Meeresorganismus. Er fand heraus, dass die Miesmuschel mithilfe eines Enzyms den Farbstoff Melanin (bekannt als wichtiger Faktor der menschlichen Hautbräunung bei Sonneneinstrahlung) in Abwehrstoffe umwandelt, die einen Eindringling für die Immunzellen der Miesmuschel kenntlich machen. Es gelang ihm außerdem, dieses Enzym näher zu charakterisieren und dessen Stimulierbarkeit nachzuweisen.

Als ehemalige Jugend forscht-Teilnehmer hatten wir nicht nur großen Spaß daran, einmal selber einen Preis zu vergeben. Insbesondere hat es uns gefreut wieder einmal mit jungen, engagierten Forschern ins Gespräch zu kommen und interessante Diskussionen zu führen. Da es eines der wichtigen Anliegen von juFORUM ist, auch über die Wettbewerbe hinaus eine Kontaktplattform zu bieten, freuen wir uns darauf, in Zukunft noch ein paar mehr bekannte Gesichter aus Hamburg auf unseren Veranstaltungen wie dem JungforscherCongress oder dem ISSC wiederzusehen!

Ein herzlicher Dank gilt an dieser Stelle auch dem Landeswettbewerbsleiter Herrn Rainer Wagner und dem Patenbeauftragten der Firma Beiersdorf, Herrn Horst Rühle, für die gute Zusammenarbeit.