Premium-Partner von

Dass die neue Hüfte besser heilt

juFORUM e.V. Sonderpreis verliehen auf dem Landeswettbewerb Thüringen

Auch in diesem Jahr hat juFORUM e.V. wieder einen Sonderpreis für eine außergewöhnliche grundlagen- bzw. netzwerkorientierte „Jugend forscht“- Arbeit vergeben. Der Preis beinhaltet eine kostenlose Teilnahme am JufoCongress 2008 in Köln, dazu ein Taschengeld in Höhe von 100 Euro und eine einjährige Ehrenmitgliedschaft in unserem Verein.

Am 12. März 2008 fand der Landeswettbewerb „Jugend forscht“ in Jena statt.

Frank Schmitt aus Darmstadt und Christian Schmelzer aus Leipzig haben im Auftrag des Vorstandes Alexandra Mannig mit ihrer Arbeit zum Thema „Adhäsions- und Wachstumsverhalten von Osteoblasten und Fibroblasten auf chemisch modifizierten Oberflächen von Titanbiomaterialien“ prämiert. Alexandra Mannig hat sich auf die Suche gemacht, um herauszufinden, wie man medizintechnische Werkstoffe für Implantate und Prothesen besser verträglich machen kann. Ihre Forschungen betrieb sie am Institut für Materialwissenschaften der Jenaer Friedrich-Schiller-Universität. Die Anregung bekam die 18-jährige Schülerin am Spezialschulteil des Carl-Zeiss-Gymnasiums in Jena beim Stöbern in einer Zeitschrift. Daraufhin überlegte sie sich, die Wachstumsfähigkeit des biologischen Materials an kleinen Titanplättchen zu testen, die wiederum mit verschiedenen chemischen Verbindungen beschichtet wurden. Beeindruckend fachlich tiefgründig hat Alexandra Mannig der Jury ihre Ergebnisse dargestellt. In einem ersten Schritt modifizierte sie die Oberflächen der Titanplättchen, um danach das Wachstumsverhalten der Zellkulturen umfassend auszuwerten. Die „Jugend forscht“-Jury ehrte sie außerdem mit dem mit 250 Euro dotierten Landessieg im Fachgebiet Chemie. Wir wünschen Alexandra Mannig für den Bundeswettbewerb alles Gute und viel Erfolg!

Für Frank Schmitt und Christian Schmelzer, die vor nicht allzu langer Zeit selbst an den „Jugend forscht“ Wettbewerben teilnahmen, war es eine Freude, mit den Schülerinnen und Schülern ins Gespräch zu kommen und viele spannende und niveauvolle Projekte begutachten zu dürfen. Dem Wettbewerbsleiter Rüdiger Eisenbrand und dem Veranstalter JENOPTIK AG sei an dieser Stelle für die angenehme Atmosphäre und die gute Zusammenarbeit gedankt, die wir vielleicht in Zukunft mit einem regelmäßig gestifteten Preis in Jena fortsetzen können.

Christian Schmelzer

<- Zurück zu: Jugend forscht-Sonderpreis