Premium-Partner von

17. JungforscherCongress in Mainz

By Oliver Kammer (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Nachdem der Congress in den letzten Jahren einen großenBogen um das Rhein-Main-Gebiet gemacht hat, kommt er 2016 endlich wieder zurück: Von Mittwoch, den 16.03.2016, bis  Sonntag, 20.03.2016, wird der Congress zum ersten Mal in Mainz stattfinden! Freut euch auf fünf spannende Tage, vollgepackt mit einem bunten Mix aus Forschungsinstituten, ortsansässiger Industrie und natürlich vielen Möglichkeiten zum Networken und Workshopen. Und keine Angst, die Meenzer Fassenacht ist bis dahin auch längst vorbei.

Unterkunft und Anreise

Untergebracht sind wir während der gesamten Veranstaltung in der Jugendherberge in Mainz. Diese ist zwischen Volkspark und Rhein gelegen und lädt so zu der ein oder anderen früh morgendlichen Jogging-Tour ein. Vom Mainzer Hauptbahnhof könnt ihr die Buslinien 62 und 63 in Richtung Weisenau-Laubenheim nehmen. Aussteigen müsst ihr dann an der Bushaltestelle „Am Viktorstift/Jugendherberge“. Die Fahrt dauert ca. 10 Minuten.


Programm

Aktuell arbeiten wir noch mit Hochdruck daran, euch ein abwechslungsreiches und spannendes Programm zu bieten.

Mittwoch (Anreise-Tag): Am ersten Tag werden kleine Führungen angeboten, um langsam in Mainz anzukommen. Es kann das Studio des ZDF in Mainz-Lerchenberg besichtigt werden oder einem spannenden Vortrag vom LKA Mainz zum Thema Forensik, genetischen Fingerabdruck etc. gelauscht werden. Falls sich jemand von euch schon immer mal Gedanken gemacht hat, ob sein Studium das Richtige ist, was man danach machen könnte und ob man den Schritt in die Selbstständigkeit wagen darf, gibt es für diese Interessierte die Möglichkeit, sich bei einer sehr persönlichen Diskussionsrunde mit Dr. Weyer, Gesellschafter der (noch jungen, aber erfolgreichen) Firma Crispy Mountain, auszutauschen. Es folgt eine kleine Stadtbesichtigung, die dann am Restaurant „Heiliggeist“ endet. Hier können wir uns dann bei einem leckeren Abendessen „näher kommen“.

Donnerstag: Vormittags stehen die Besuche bei dem internationalen Pharma-Konzern Boehringer Ingelheim und die Besichtigung des Unternehmens „Knettenbrech & Gurdulic“ auf dem Programm. Letztere ist ein Abfall-Logistik Unternehmen, das vielleicht einige von Containern für Gefahrenstoffe aus dem Labor kennen. Nachmittags geht es zur Mainzer Universitätsmedizin, wo verschiedene Forschungseinrichtungen besichtigt werden können.


Freitag:
Der Vormittag steht im Zeichen der staatlich subventionierten Forschung. Wir werden an der Uni Mainz u.a. das Max-Planck Institut für Polymerchemie besichtigen können und bekommen Einblicke in die Exzellenzcluster am Standort Mainz. Mit dabei ist u.a. das Institut für Molekulare Biologie und deren Programm GeneRED (https://www.imb-mainz.de/research/initiatives/GeneRED/) und ein Vortrag des Exzellenzclusters PRISMA (http://www.prisma.uni-mainz.de/). Weitere Programmpunkte können noch kurzfristig hinzukommen. Dieses Programm zieht sich bis in den Nachmittag, an dem wir zusätzlich noch einen Workshop von NI anbieten können. Abends werden zwei verschiedene Abschlussprogramme angeboten. Eine Gruppe wird in der Jugendherberge einen Raum zur Verfügung bekommen, an dem bspw. PowerPoint-Karaoke gespielt werden kann. Die andere Gruppe wird eine kleine Nachtclub-Tour durch Mainz machen.

Samstag: Ins Wochenende starten wir mit den Besuchen drei größerer Museen in Mainz. Das römisch-germanische Zentralmuseum, das Museum antiker Schifffahrt und das Gutenberg Museum werden uns sicherlich anschaulich die Möglichkeit geben, die Vergangenheit dieser Stadt besser kennen zu lernen. Es folgt die Begrüßung durch den Oberbürgermeister der Stadt Mainz, einem leckeren Mittagessen und einer Abschlussveranstaltung zum Thema „Forschung – staatlich gefördert oder in der Industrie. Wo liegt meine Zukunft?“. Anschließend findet die Mitgliederversammlung statt. Ausklingen lassen werden wir die Veranstaltung natürlich wie in gewohnter juFORUM-Manier. Mit viel Spaß, tollen Leuten, ein bisschen Programm und einfach einer geilen Fete! ;)

Sonntag: Noch im Halbschlaf werden wir direkt neben der Jugendherberge in einem tollen Restaurant brunchen. Wer noch ein paar letzte Stunden in Mainz verbringen will, kann bei einer Tour durch den (hoffentlich langsam blühenden) botanischen Garten der Uni Mainz ein paar heimische und exotische Pflanzen bewundern und dort ein paar schöne Abschlussfotos schießen.

Kleinere Änderungen im Programm sind aus organisatorischen Gründen noch möglich.

Wir freuen uns sehr darauf, dich im März in Mainz auf dem JungforscherCongress begrüßen zu dürfen!

Dein Meenzer Congress-Team