SciencePub Konstanz

Herzlich willkommen beim SciencePub Konstanz!

Der Konstanzer SciencePub findet in Kooperation mit der Regionalgruppe Konstanz der jungen Deutschen Physikalischen Gesellschaft (jDPG) in der Vorlesungszeit etwa monatlich im Constanzer Wirtshaus (Spanierstr. 3, 78467 Konstanz) statt. Einlass (zum Verzehr von Speisen etc.) ist ab 18.30 Uhr, Beginn um 19.30 Uhr. Nach den Vorträgen soll explizit Raum für Diskussion bestehen. Der Eintritt ist frei!

Wir sind jederzeit offen für Referentenvorschläge und auf der Suche nach Mitorganisatoren. Melde dich einfach unter sciy85encepub-kn@jgwnz4uforumg9.de.

+++ Aktuelle Termine +++

25.11.2019: Gefühlte Wahrheit schlägt Evidenz - Warum Entscheidungen oftmals nicht auf Fakten beruhen

Der sechste SciencePub findet am 25.11. wie gewohnt im Constanzer Wirtshaus statt! Zu Gast ist Prof. Dr. Wolfgang Gaissmaier vom Fachbereich Psychologie der Universität Konstanz. Der Inhalt seines Vortrags trifft den Nerv unserer Gesellschaft. Nicht zuletzt aufgrund der heute sehr einfachen Verbreitung von „alternativen Fakten“ oder „Fake News“ macht sich weltweit eine zunehmende Polarisierung der Gesellschaft bemerkbar. Der Vortrag beleuchtet die Hintergründe dieser Mechanismen.

Es wird viel über zunehmende Polarisierung der Bevölkerung und Verlust an Vertrauen in Medien und Politik debattiert. Welchen Fakten können wir trauen, wo lauern „alternative Fakten“? Als Spitze des Eisbergs beobachten wir Staatsführer, die offen wissenschaftliche Erkenntnisse leugnen, sei es zu Klimawandel oder zu Evolution. Anhand von Beispielen, insbesondere aus den Bereichen Gesundheit und Medizin, wird Prof. Dr. Gaissmaier darlegen, welche psychologischen Mechanismen den (Aber-) Glauben an alternative Fakten befördern, welche Fallstricke es beim Verstehen wissenschaftlicher Evidenz gibt und wie gefühlte Wahrheiten in sozialen Netzwerken verbreitet und verstärkt werden.

Wir freuen uns auf einen spannenden Vortrag und anschließend auf eine lebhafte Diskussion.

+++ Vergangene Termine +++

29.10.2019: Quantenphysik und Quantentechnologie - Kann ich einen Quantencomputer kaufen und wieso sollte ich?

Nach einer längeren Sommerpause sind wir zurück mit dem ersten SciencePub im Wintersemester! Prof. Dr. Guido Burkard ist Professor am Fachbereich Physik an der Universität Konstanz. Sein Vortrag handelt von einem hochaktuellen Forschungsschwerpunkt in der Physik, von Quanteninformation und Quantencomputern. Ziel des Vortrags ist es, einige Begriffe der Quantenphysik allgemeinverständlich und physikalisch korrekt mit Leben zu füllen.

Mit dem "Quantencomputer" verbinden wir die Zukunft der Informationsverarbeitung: Eine radikal neue Technologie mit ungeahnter Rechenleistung und höchster Datensicherheit. Aber was macht die Technologie so radikal anders? Was kann ein Quantencomputer berechnen? Werden wir bald unsere klassischen Computer gegen Quantencomputer austauschen - oder bleiben ihre Vorzüge auf bestimmte Anwendungen begrenzt? Prof. Burkard erforscht Eigenschaften von Festkörpersystemen und ihre Eignung zur Quanteninformationsverarbeitung, insbesondere die Dynamik und Quantenkohärenz von Elektronenspins in Halbleitern sowie supraleitende Quantenbits. In seinem Vortrag wird er Prinzip, Möglichkeiten und Grenzen der Quanteninformationsverarbeitung aufzeigen.

Wir freuen uns auf einen spannenden Vortrag und anschließend auf eine lebhafte Diskussion.

24.06.2019: Citius, Altius, Fortius - Datenbanksysteme als Plattform für Data Science

Der vierte und letzte SciencePub vor der Sommerpause findet am 24.06. wie gewohnt im Constanzer Wirtshaus statt! Prof. Dr. Michael Grossniklaus wird Themen seiner aktuellen Forschung unter dem Motto „Citius, Altius, Fortius“ präsentieren. Obwohl „schneller, höher, stärker“ das Motto der Olympischen Spiele ist, beschreibt es den Umgang mit großen Datenmengen in unserer aktuellen Gegenwart treffend. Heutzutage sollen aus stetig wachsenden Datenmengen immer mehr Informationen abgeleitet werden. Dies erfordert neuartige Ansätze hinsichtlich verwendeter Datenbanksysteme.

Prof. Grossniklaus lehrt und forscht am Fachbereich Informatik der Universität Konstanz an Datenbanken und Informationssystemen. In seiner Forschung befasst er sich schwerpunktmäßig mit Anfrageoptimierung in Datenbanksystemen sowie mit der Verarbeitung großer Datenströme. Zudem ist er Principal Investigator (PI) im Konstanzer Exzellenzcluster „Centre for the Advanced Study of Collective Behaviour“.

Wir freuen uns auf einen spannenden Vortrag und anschließend auf eine lebhafte Diskussion. Im November 2019 wird der erste SciencePub des kommenden Wintersemesters stattfinden.

27.05.2019: Spione, Spins und Spektren - Zur Spektroskopie komplexer Systeme

Der dritte SciencePub in Konstanz steht vor der Tür! Prof. Dr. Malte Drescher ist Physiker und lehrt und forscht am Fachbereich Chemie der Universität Konstanz. Außerdem ist er Prorektor für Lehre an der Universität. Prof. Drescher wird berichten, wie einzelne Moleküle innerhalb einer Zelle gezielt angesprochen werden können, um spektroskopische Untersuchungen an ihnen durchzuführen. Die spektroskopischen Untersuchungen dienen der Strukturbestimmung der angesprochenen Moleküle. Aus den Strukturen lassen sich Bestandteile der komplexen Mechanismen des Lebens ableiten.

Mit seiner interdisziplinären Gruppe aus Physikern, Chemikern, Biophysikern, Biochemikern und Medizinphysikern entwickelt Malte Drescher resonante magnetische Methoden, um Dynamik und Struktur weicher Materie in komplexen Systemen zu charakterisieren. Es geht dabei um nicht weniger als die Mechanismen des Lebens: Ziel des Projekts "Spectroscopy in cells" (SPICE) ist es, neuartige Ansätze in der Spektroskopie zu entwickeln, um größere und komplexere biologische Strukturen auf molekularer Ebene direkt in der Zelle zu erforschen. Besonders interessant sind dabei intrinsisch ungeordnete Proteine, die als "Chamäleon-Proteine" bekannt sind: Sie reagieren auf ihre Umgebung und besitzen eine Schlüsselrolle bei neurodegenerativen Erkrankungen wie Parkinson und Alzheimer.

Wir freuen uns auf einen spannenden Vortrag und anschließend eine lebhafte Diskussion.

29.04.2019: Spielverderber/Spielentwickler - Überlegungen zu einer Matrix des Spielens

Der zweite SciencePub in Konstanz steht vor der Tür! Prof. Dr. Steffen Bogen ist Entwickler des Spiels "Camel Up", welches zum Spiel des Jahres 2014 gekürt wurde, sowie Professor am Fachbereich Literatur-, Kunst- und Medienwissenschaften an der Universität Konstanz. Sein Vortrag wird sich um die Entstehung des Spiels "Camel Up" und um die wissenschaftlichen Hintergründe der Entwicklung von Gesellschaftsspielen drehen - ein Thema, das zumindest diejenigen direkt betrifft, die das Spiel zu Hause im Schrank stehen haben oder die an regnerischen Sonntagen gerne das ein oder andere Gesellschaftsspiel spielen.

Spielverderber und Spielentwickler sind Figuren, die an den Grenzen des Spielens agieren. Während der eine Partien eigenmächtig beenden will, versucht der andere, Spielräume einzuschränken und weiterzuentwickeln. Wie lässt sich das Verhältnis dieser Funktionen fassen? Sind sie am Ende stärker miteinander verwandt und verzahnt als es Theorien erkennen können, die harte Grenzen zwischen Spielsphäre und Alltagswelt aufbauen? Wie müsste eine alternative Matrix des Spielens aussehen, mit der sich die dynamische Verschränkung von Spiel und Nicht-Spiel im Aufweichen und Einspielen von Regeln fassen ließe?

Wir freuen uns auf einen spannenden Vortrag und anschließend eine lebhafte Diskussion. Einlass ins Constanzer Wirtshaus ist von nun an schon ab 18:30. Der SciencePub beginnt um 19:30.

29.01.2019: Könnte es künstliche Agenten geben?

Der erste SciencePub in Konstanz steht vor der Tür! Prof. Dr. Thomas Müller ist Di­p­lom-Phy­si­ker und Professor am Fachbereich Philosophie an der Universität Konstanz. Er wird in seinem Vortrag das momentan in gesellschaftlichen Debatten hochaktuelle Thema der Handlungsfähigkeit künstlicher Systeme behandeln:

Die technologische Entwicklung autonomer künstlicher Systeme wirft viele Fragen auf. In meinem Vortrag will ich eine philosophische Frage behandeln: Könnte es künstliche autonome Systeme geben, denen man wirklich Handlungen zuschreiben kann, so wie man uns Menschen oder vielen Tieren Handlungen zuschreiben kann? Handlungsfähigkeit ist eine Voraussetzung für Verantwortung, und daher ist diese Frage wichtig etwa für weiterführende Fragen nach der Regulierung zukünftiger technischer Systeme. Ich werde Argumente für und gegen die Handlungsfähigkeit darstellen, um einen Rahmen für eine informierte, offene Diskussion zu schaffen.

Wir freuen uns auf einen spannenden Vortrag und anschließend eine lebhafte Diskussion.

Leckerer Waldjnhonp9dig (honig@juforumhk.derst)!